Filmstatus: In Planung und Produktion
Fertig: 10%
Geplante Interviews: 2
Durchgeführte Interviews: 2
Kilometer zurückgelegt: 960
Minuten Filmmaterial: 4 Std / 38 Min / 1 Sekunden
Größe Filmrohmaterial: 30.8 GB
Involvierte Personen: 13
Veröffentlichung: Ende 2019
Newsletter

Die E-Mail Adresse wird NUR in der BBSindex Datenbank gespeichert.

Ziele des Films
18.08.2018

Mit dem Film soll die Geschichte der deutschsprachigen Mailboxgeschichte erzählt werden. All jene die sich vor dem kommerziellen Durchbruch des Internet bereits Online durch die Computerwelt bewegt haben, werden das FidoNet kennen. Das erfolgreiche Nachrichten-Netzwerk das in den 90er Jahren weltweit Menschen verband. 1984 erfand Tom Jennings aus den USA das FidoNet. Doch war das FidoNet auch das erste Mailbox-Netzwerk? Denn auch in Deutschland gab es eine Entwicklung die Menschen per Modem, mittels Nachrichten, verbinden sollte...

  • Was ist überhaupt eine Mailbox?
  • Wer waren die Pioniere?
  • Wie funktioniert das Online-Leben vor dem Durchbruch des Internet?
  • Warum sagen die Deutschen überhaupt Mailbox zu einer BBS?
  • Wie wichtig waren Mailboxen in ihrer Hochzeit?
  • Sind Newsletter, Onlinepiele und Soziale Medien eine Erfindung des Internet?
  • Digitale Kunst in ASCII und ANSI Art als Stillleben und die Demoscene als Bewegende Coder und Musiker

Dies sind nur einige Fragen welche die Dokumentation unter dem Arbeitstitel "BBSmovie" beantworten will.

Interviews mit den Menschen, die damals die Mailboxszene grundlegend verändert haben werden im Film ebenso zu sehen sein wie Personen die heute dafür sorgen, dass diese historische Technik weiterhin existiert.

Wir laden DFÜ (DatenFernÜbertragung) Veteranen, Technikinteressierte und die Internetgeneration auf eine Zeitreise ein - mit der Dokumentation zur deutschsprachigen Mailboxszene.

Keine Werbung, Frei für ALLE, Keine Sponsoren, Full HD, Fertig Ende 2019.



Neues zum Film

In der Zwischenzeit...

12.02.2019

Kurzes Update zum Filmstatus: Der letzte Interviewtermin ist leider wegen Krankheit geplatzt. Glücklicherweise waren alle der selben Meinung, dass ich nicht alle anstecken soll :) Dennoch hatte die wochenlange erarbeitung des Termins einen schönen nebeneffekt, welchen ich bis zu einem Trailer oder Filmstart nicht spoilern werde ;)

Er wird aber bald neu terminiert. Die letzten Monate waren vorallem Recherche arbeiten.

Die Termindichte wird jetzt höher und in den nächsten Monaten wird viel Material gesammelt.

Auch wenn es hier die letzten Monate still war, liefen weitere Vorbereitungen.


Ende des ersten Produktionstags

13.10.2018

Mein Zug rattert breitlinks des Sonnenuntergangs entlang. Das After-Lan-Party-Zombie-Gefühl hält immer noch an. Aber noch ist nicht an Schlaf zu denken. Sobald das Gepäck neben der BlackICE BBS steht lande ich vermutlich daneben auf dem Boden.

Ich halte mich ja gerne eher bedeckt und versuche nicht zu spoiler. Aber heute habe ich wirklich einen Spoiler für Euch. Und jeder der sich etwas auskennt wird sofort wissen um welches Netz es sich handelt.

Nebenher sind viele Informationen geflossen die erstmal sortiert werden müssen. Mal sehen wieviel nach dem Ausschlafen davon noch vorhanden sind.

Ich bekam auch eine grössere Datensammlung der FidoNet Geschichte in die Hände.

Sehr viel Material welches sortiert und aufbereitet werden will in den nächsten Tagen und Wochen.

Nach dem ersten Produktionstag, dem Workout mit 22kg Gepäck in der unebene, weit über 1000 zurückgelegten Kilometern und Speicherkarten voll mit Videos und Bildern bin ich voller freude auf die nächsten Interviews die stattfinden werden!


Erster Produktionstag

13.10.2018

Es ist soweit, der erste Produktionstag ist angebrochen. 6.30 Aufstehen und durch Handy und Göttlichen Wecker wachgebimmelt.

Heute stehen Aufnahmen der Umgebung an und sogenannte "Beautyshots" von dem coolen technischem Zeugs das von meinem Interviewpartner verwendet wird.

Das Interview selbst wird natürlich ebenfalls aufgezeichnet.

Gegen Spätnachmittag/Frühabend gibt es dann hier wieder ein update. Ich bin mich erstmal wachduschen...


Die Geschichten hinter der Geschichte die man eigentlich erzählen will

13.10.2018

Es ist der Tag, ok jetzt ist es Nacht, vor dem ersten Produktionstag des Filmprojekt. Nach einem brennden ICE, einem Hotel das verschlossen war, und wo man um einlass per Telefon bitten muss, wo die Frühstückszeiten nicht passen und die eigentliche Tagesplanung irgendwo zwischen Bahn-Fuck-Up und Hotelwahsinn schon längst dahin waren...

...treffe ich auf meinen ersten Interviewpartner.

Interviews sind nicht mir fremd. Es gibt da solche und jene. Aber diesmal habe ich den bestmöglichen ersten Interviewpartner getroffen den man sich für so ein Projekt nur wünschen kann.

Ich kenne Ihn seit 5 Jahren. Gesehen habe ich bisher jedoch nur Text. Das was Vorgespräch geplant war wurde zum Geprächsverlauf als ob man sich schon ewig kennt. Erzählt wurde alles mögliche. Hin und wieder lenkte der eine oder der andere nochmal auf das eigentliche Topic der zusammenkunft.

Auch einen neuen vierbeinigen Freund scheine ich gewonnen zu haben. Ganz ohne Bestechungsleckerli. Der Jeanstester (und die halten viele Hundekrabbelleien aus!) konnte kaum beruhigt wurden. Mit der Zeit war dann aber alles fantastisch. Es Endete damit, dass acht Beine mitten in der Nacht an Bergrändern mit Taschenlampen rumkletterten um den perfekten "SunriseShotSpot" zu finden.

Das hat wirklich noch kein Interviewpartner für mich gemacht. Es hat riesen Spaß gemacht in tiefschwarzer Nacht im Lichtkegel der Taschensonne durch die Natur zu laufen. Und der Blick in den Himmel...

...die Lichtverschmutzung ist erst dann richtig ekelhaft und spürbar wenn man einen Sternenhaufen in Form eines Pizzastück gesehen hat. Ist im übrigen fast gegenüber vom Mars. Jo, den hab ich auch gesehen. Hab auch mal gewunken, aber die Verwandschaft hat nicht reagiert.

Euer müder Mars-SysOp


Bahnreisen

12.10.2018

Die Idee Stressfrei zu reisen führte mich dann zur Bahn. Der Plan ging nicht auf, ich bin gestresst. Die umgekehrte Wagenreihung wurde zwar vorher per Lautsprechedurchsage bekannt gegeben, jedoch haben diese nicht alle gehört. Das führte dazu, dass verwirrte "Erstklässler" und "Zweitklässler" in der mitte des Zuges einen Knubbel aus Beinen, Armen und Koffern etablierten.

Nachdem dieser dann entwirrt war, es dauerte ja auch nur bis fast zum nächsten Bahnhof, war ich weiterhin auf Platzsuche. Ich hab meinen Platz gefunden. Ich werde ihn NICHT nutzen. Irgendwo zwischen gröhlenen, schon vor 10 Uhr morgen besoffenen Party-Mitvierziger sitzen ist wohl ein schlechter Witz der Bahn!

Ich fand einen anderen Platz im Zug. Glücklicherweise auch einen wo ich meinen Koffer, voll mit Videoequipment, und meinen Rucksack (leider ebenfalls exorbitant gross) verstauen konnte, ohne Panik zu haben, dass jemand mit dem ganzen Zeug davon schleicht.

Das angekündigte freie WiFi gibt es überall, nur nicht in dem Wagon wo ich sitze. Yay!

 


Auf gehts!

12.10.2018

Mein erstes Interview wird mich nach Süddeutschland führen. Die Temperaturen könnten nicht besser sein. Spätsommer nennt man das wohl. Für mich heute einfach perfektes Reisewetter!

 

Gegen Mittag werde ich Stuttgart erreichen. Allerdings bin ich dort noch nicht am Ziel. Aber ich habe dort ein Zwischenziel...


Der Mailbox-Jenga-Turm von Deutschland

01.10.2018

Als ich die ersten Gedanken und Ideen zu einem Film hatte, der die Mailboxszene im Deutschsprachrigen Raum beleuchtet war ich der naiven Meinung, dass ich so einiges an Erfahrung habe und auch auf ein gewisses Basiswissen zurück greifen kann.

Ja.. Nö.

Ich stehe derzeit in Kontakt mit ca. 20 Leuten. Und bei fast jedem Kontakt fühlt es sich an als würde man den Verliererstein aus einem sehr hohen Jengaturm ziehen. Und ich werde mit neuen Informationen begraben! Die Geschichte die ich ursprünglich erzählen wollte weitet sich immer mehr aus. Es gibt für Deutschland, Österreich und die Schweiz im Web Statistiken welche einen ungefähren Überblick der aktiven Nodes zu verschiedenen Jahren anzeigen. Aber wir reden hier nur von einem Netz. Aber nur weil es noch aktiv ist und "heutige" Mailboxen fast alle daran angeschlossen sind, bedeutet das noch lange nicht, dass man auch nur im Ansatz eine realistische Zahl von Mailboxen in Deutschland zustande bekommt.

Es gab eine vielzahl von Mailboxsoftware und einige von diesen hatten auch eigene Netzwerke. Nicht nur Netzanbindungen, sondern eigene Ideen und Protokoll und damit eigene technische Umsetzungen für ihr eigenes Netzwerk.

Mein "gewisses Basiswissen" muss ich daher dringend anders formulieren. Es ist stark Regional. Es ist beschränkt auf die Zeit als Mailboxen ihren Höhepunkt haben und vieles was davor passiert ist, war und ist mir teilweise noch unbekannt. Ich bin hungrig auf mehr! Einige Fragen die mich schon seit den 90er Jahren als Mythos verfolgen fangen an sich zu beantworten.

Es ist die erforschung nach Wissen einer, aus heutiger sicht, Prä-online-ära. Denn niemand stellt seine in 1985 geschriebene Mailboxsoftware online. Nur falls mal jemand danach sucht. Es ist nur möglich über Kontakt. Und bisher habe ich das Glück, dass diese sehr Auskunftsfreudig sind!

Ich werde weiter in der Mailboxvergangenheit graben. Es ist spannend!


Weiter Interviews bestätigt und in planung

28.09.2018

Nach einer längeren Spurensuche befinden sich weiter Interviews in der finalen Planungsphase. Glücklicherweise sind bisher alle Kontakte sehr freundlich und hilfsbereit. So stellt sich die Recherche weniger kompliziert dar als vermutet.

Allerdings sind noch nicht alle Interviewpartner gefunden. Dieses Jahr werden noch mindesten zwei Interviews durchgeführt. Sowohl spannend wie auch hinderlich ist die Tatsache, dass man nur wenig Informationen im Web findet. Sobald man mit einem weiteren Kontakt spricht, oder ein älteres Nachschlagewerk in die Finger bekommt eröffnen sich "neue" Welten, selbst für einen damaligen SysOp der glaubte zumindest das gröbste der Mailboxscene zu kennen.


Film wird vollständige englische Untertitel bekommen

09.09.2018

Mit einem "kloar" wurde heute bestätigt, dass es für den kompletten Film englische Untertitel geben wird. Ein User aus der BlackICE BBS übernimmt den Job und entlastet mich damit enorm. Jetzt kann man sich evtl gedanken darüber machen den Film sogar in englisch zu dubben.


Tickets angekommen!

06.09.2018

Die Zugtickets sind angekommen. Das erste Interview wird also bald aufgezeichnet. Hotel ist ebenfalls gebucht. Das erste Interview wurde ganz stilecht per Netmail verabredet. Rund 900 Kilometer hin und Rückfahrt werden dabei zurückgelegt.

Nicht nur Termine in Deutschland sind geplant, sondern auch in der wunderschönen Schweiz und in Österreich!

Zuviel wird noch nicht verraten aber langsam bewegt sich das Projekt vom Status "Planung" in richtung "Planung / Produktion".